cathrinmueller

11 November 2019

Keine Kommentare

Zuhause Hochzeits-News

5 Tipps für eine romantische Winter-Hochzeit

5 Tipps für eine romantische Winter-Hochzeit

Langsam neigt sich der Sommer dem Ende entgegen, die Foodtrucks fahren in zurück in Ihre Garagen, Eisdielen schließen, die Nächte werden deutlich kühler und es wird dunkler. 

Zeit, sich mit der bevorstehenden Jahreszeit zu befassen – dem Herbst und dem Winter.

Wer eine Hochzeit im Winter geplant hat, der darf jetzt aufmerksam weiterlesen – wir haben Euch tolle Tipps für eine Winterhochzeit zusammengestellt.

Was macht also eine Winterhochzeit so Besonders?

Eine Hochzeit im Winter ist super romantisch! Kerzenschein, flackerndes, wärmendes Feuer, draußen dunkel und vielleicht sogar eine verschneite Landschaft. Der Winter ist wunderschön und zeigt so viel Eleganz!

Das Schöne bei einer Winterhochzeit: die perfekte Entschuldigung für die Gäste, lange Kleider zu tragen und die Männer haben endlich wieder einmal die Möglichkeit, ihren Smoking aus dem Schrank zu holen.

Meiner Meinung nach sollten bei einer Hochzeit zu dieser Jahreszeit im Dresscode immer schwarze Krawatten stehen.

Die perfekte Winter-Location:

Wenn Ihr auf der Suche nach der Location für Eure Hochzeit seid, fragt an, ob Ihr diese in den Abendstunden, wenn es draußen dunkel ist, besichtigen könnt. So bekommt Ihr einen besseren Eindruck davon, wie die Location zur Hochzeitsfeier wirken wird. Im Sommer wirken die Locations meist völlig anders als im Winter, daher ist es wichtig, die Location auch mal bei Dunkelheit zu betrachten.

Fragt auch gleich an, ob es irgendwelche Restriktionen hinsichtlich Kerzen und Feuer gibt. Was ist erlaubt? Sollten Feuerstellen aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt sein, könnt Ihr z.B. in diese Feuerstellen auch viele unterschiedlich große Stumpenkerzen stellen – das hat einen sehr ähnlichen Effekt – WOW!

Auch die Frage nach der Oberbeleuchtung – ist diese dimmbar? Das ist für eine Winterhochzeit kaum verzichtbar – gedämpfte Beleuchtung zusammen mit vielen Kerzen und knisterndem Feuer erzeugen ein traumhaft romantisches Ambiente.

Wenn Eure Hochzeit in der Weihnachtszeit stattfindet:

Übertreibt es nicht! Tannenbaum und Weihnachtslieder sind schön, aber lasst den Gästen davon auch mal eine Pause! Man sollte es mit dem geschmückten Baum und den Weihnachtsliedern nicht übertreiben – schließlich ist das keine Weihnachtsfeier, sondern Euer ganz großer und einzigartiger Tag!

Wenn Ihr aber das Thema Weihnachten nicht ganz außen vor lassen möchtet

Wenn Ihr aber das Thema Weihnachten nicht ganz außen vor lassen möchtet: Gestaltet doch z.B. die Servietten oder die Tischkärtchen mit selbst gebastelten Weihnachtsbäumchen – mit Farn ist das zum Beispiel gut möglich, das befestigt Ihr einfach auf der weißen Serviette.. Das ist kreativ und die Gäste haben eine schöne Erinnerung.

Deko & Farben:

Weiß, silber und Glas – diese Mischung ist im Winter mit viel Kerzenschimmer atemberaubend schön! Stellt Euch hunderte von Kerzen und dazwischen helle, weiße Blumenarrangements vor, dazwischen Glas und silber, das den Kerzenschein reflektiert und einen magischen Schimmer im ganzen Raum erzeugt – das macht beim Schreiben schon Gänsehaut…

Die Tischdekoration darf dabei gerne ganz unterschiedlich sein. Kleine Teelichte, hohe Kerzenständer aus Silber und dazwischen immer wieder weiße Blumenarrangements in Glasvasen oder silbernen Vasen.

Kerzen, Kerzen und nochmal Kerzen!

Auch wenn ich mich wiederhole – Kerzen sind das wichtigste Utensil bei einer Winterhochzeit! Alle Ecken, die dunkel oder kühl erscheinen, füllt Ihr mit Kerzen und schon wirkt die Ecke warm und gemütlich.

Zum Beispiel: Da es draußen dunkel ist, sind die Fenster üblicherweise recht dunkle „Flecken“ in der Dekoration. Hängt doch an die Fenster Teelichte in kleinen Hängegefäßen und in unterschiedlichen Höhen – das macht die Fenster zum absoluten Blickfang! Gar nicht auszudenken, wenn es dann draußen dazu noch schneit!

Bei der Wahl des Fotografen schaut auch ein wenig darauf, ob dieser bereits Erfahrungen mit Winterhochzeiten hat. Die Beleuchtung ist im Gegensatz zu Sommerhochzeiten natürlich eine völlig andere, das sollte nicht unberücksichtigt lassen. Besprecht das auf jeden Fall im Vorfeld.

Zu guter Letzt:

Natürlich bedarf es bei dieser Variante etwas mehr Vorbereitung, dafür aber unschlagbar schön!

Vergesst nicht, dass es immer Gäste gibt, die trotz Kälte draußen auch mal die frische Luft suchen. Stellt auch draußen ein kleines, kerzenbeleuchtetes Arrangement zusammen, so dass sich die Gäste auch dort wohl fühlen!

Wir hoffen, wir konnten Euch damit ein paar Inspirationen und tolle Bilder im Kopf für Eure Winterhochzeit geben!

Ihr benötigt Unterstützung bei der Planung Eurer Winterhochzeit? Schreibt uns gerne!